"Kunst ist system-emergent"
 Frederick Bunsen


MANIFEST  

"Noch ist die Bildfläche leer. Gleichwohl kommt eine verhaltene Anspannung der Ungewissheit auf, die auf einmal eine bevorstehende Kunst-Handlung ankündigt.
Wie ein entladender Blitz schlägt der mit Farbe getränkte Pinsel auf den Grund. Identisch mit demselben Wesen dessen, der sie legt, formt sich eine bildnerische Gestik frei heraus. Ach Du! ... schöner Unruhestifter."

"Bildräume, deren Vertrautheit sich von sich aus ankündigt, werden dabei zum Widerhall der eigenen Lebendigkeit. Und dennoch schweigt das Bild!"

"Das Redende mag den Alltag bis zum Ersticken überschwemmen, aber das Bild schweigt, hat es nicht nötig, sich an einer subjektiven Auffassung zu messen. Und das Bild wird sich bis in Ewigkeit schweigsam verhalten, zugunsten jeglicher vom Beobachter selbst formulierten Unterscheidung."  Frederick Bunsen

Frederick Bunsen

Um den Künstler

Kurze Einführung.

 

Blogs in Bildern und Texten

Ein Spiegel der Arbeitskontinuität.

 

Publikationen/ Schriftsätze

Autoren nehmen Stellung zur Kunst Bunsens.

 

Galerie: Bilddokumentation

Von 1983 bis zur Gegenwart.

 

Lebenslauf/ künstlerischer Werdegang

Eine Verkettung tatsächlicher Ereignisse.

 

Beobachter zweiter Ordnung

(Um das Tempo des Text-Karussells zu verlangsamen,
klicken Sie mit der Maus direkt auf den Text,
oder verwenden Sie die Maus, um zum nächsten Fenster zu gelangen)